Anzeige
Ruby Falls Mirror Lake

Ruby Falls, Chattanooga

Ruby Falls Mirror Lake. Bild: usa-wir-kommen.de

Chattanooga im US Bundesstaat Tennessee hat jede Menge Sehenswürdigkeiten. Eine der ältesten und beliebtesten Ausflugsziele im Südwesten der Vereinigten Staaten sind die Ruby Falls. Diese historische Attraktion wurde bereits von einigen Millionen Gästen besucht.

Anzeige

Im Jahr 1928 steckte der Tourismus noch in den Kinderschuhen. Der Gründer der Ruby Falls, Leo Lambert, hatte die Idee, eine Höhle als Ausflugsziel der Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Womit er nicht gerechnet hatte, war, dass sich seine "roadside attraction" binnen kürzester Zeit zu einem Anziehungspunkt für Besucher aus aller Welt entwickeln würde.

Ruby Falls ist ein großer Wasserfall, der sich im Innern des Lookout Mountain bei Chattanooga befindet. Der Weg zu dem Wasserfall ist ebenso abenteuerlich und beeindruckend wie der Wasserfall selbst. Der unterirdische Pfad führt durch schmale Spalten und vorbei an einer Fülle von bizarren Felsformationen und zahllosen Stalaktiten und Stalakmiten, die in Jahrmillionen entstanden sind.

Die freundlichen Führer begrüßen die Besucher an dem Aufzug, der ins Innere des Berges führt. Während der Tour wissen sie viele interessante Geschichten und Fakten zu der Höhle und dem Wasserfall zu erzählen. Man kommt an Formationen mit Namen wie "Dragon's Foot", "Totempfahl" oder "Elefantenfuß" vorbei und passiert Bereiche wie "Twilight Zone" und "Weight Watchers Lane" und kleine unterirdische Seen, die in bunten Farben beleuchtet sind und aus einer anderen Welt zu kommen scheinen.

Das Highlight der Tour ist natürlich der Wasserfall, der in dem Gewölbe des als "Solomon's Temple" bezeichneten Doms 45 Meter in die Tiefe stürzt. Dieser Raum befindet sich ca. 350 Meter unterhalb des Lookout Mountain.

Zurück an der Oberfläche kann man dann vom Lookout Mountain Tower die atemberaubende Aussicht auf Chattanooga und den Tennessee River genießen.

Blick vom Lookout Tower

Die Entdeckung der Ruby Falls

Überlieferungen, die von Generation zu Generation weitergegeben wurden, berichteten von Höhlen am Fuße des Lookout Mountain am Ufer des Tennessee River mit gewaltigen Kammern und schmalen gewundenen Passagen. In Erzählungen über die ereignisreiche Geschichte der Höhle tauchen Indianer, Höhlenforscher, Gesetzlose, Soldaten des Bürgerkrieges und sogar ein Präsident der Vereinigten Staaten auf. Viele Forscher berichteten, dass sie über 12 Meilen in den Berg hineingingen, ohne das Ende der Gänge zu erreichen.

1905 wurde im Zuge des Eisenbahnbaus ein Tunnel durch den Lookout Mountain getrieben. Der Tunnel kreuzte den natürlichen Eingang der Höhle. Dadurch wurde dieser Zugang versiegelt und die Lookout Mountain Höhle wurde für die Öffentlichkeit geschlossen.

Elephants Foot

Leo Lambert, ein begeisterter einheimischer Höhlenkenner, der die Lookout Mountain Höhle vor deren Schließung erforscht hatte, strebte an, sie wieder für den Publikumsverkehr zu öffnen. Er überzeugte 1923 eine Gruppe von Investoren von seinem Plan, einen Aufzugsschacht von oben in den Berg zu treiben, mit dem er die Besucher zur Höhle bringen wollte.

Die Arbeiten an diesem Meisterwerk der Ingenieure begannen im Herbst 1928. Während der Ausschachtungsarbeiten entdeckte ein Arbeiter etwa 50 Meter über der Höhle eine Öffnung. Lambert zwängte sich mit einer kleinen Gruppe in den etwa 45 Zentimeter großen Durchgang um die neu entdeckte Höhle zu erforschen. Sie fanden dort einmalige Felsformationen und unterirdische Wasserläufe. Sie setzten ihren Weg immer weiter ins Innere des Berges fort und stießen auf den Wasserfall. Lambert und seine Leute waren von der Größe überwältigt. Insgesamt benötigten sie für den Hin- und Rückweg 17 Stunden, bevor sie ihre Entdeckung den restlichen Mitgliedern der Mannschaft mitteilen konnten.

Ruby Falls

Auf seiner nächsten Erkundungstour wurde Lambert wieder von einigen Leuten, darunter auch seiner Frau Ruby begleitet, zu deren Ehren er den Wasserfall "Ruby Falls" nannte.

Leo Lambert beschloss, dass sowohl die Lookout Mountain Cave als auch die neu entdeckte Ruby Falls Cave der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden sollen und organisierte Führungen durch beide Höhlen.

Am Eingang zu beiden Höhlen wurde "Cavern Castle", ein Gebäude aus dem Aushub des Aufzugsschachtes errichtet. Es hatte die Architektur einer irischen Burg aus dem 15. Jahrhundert. Den Eingang bezeichnete man als "The Worlds Most Magnificent Cave Entrance".

Die Lookout Mountain Cave wurde 1935 wieder geschlossen, da Ruby Falls Cave wegen seiner ungewöhnlichen Formationen und natürlich wegen dem unterirdischen Wasserfall wesentlich mehr Besucher anzog.

 

Anzeige

 

{loadnavigation}