Anzeige
Photograph of Creek Street in Ketchikan, Alaska taken by Eugeniy Kalinin

Preiswerte Unterkünfte in Alaska

Bild: wikimedia.com

Die am weitesten verbreiteten Unterkunftsarten in Alaska sind Motels und Herbergen (hostels). Natürlich kann man auch campen oder das Land mit einem RV (Recreation Vehicle, Wohnmobil) erkunden.

Anzeige

Für ein Hotelzimmer in einer größeren Stadt muss man schon bis zu $200 berappen, in einer Wilderness Lodge im Denali National Park kostet eine Nacht bis zu $300.

Wenn Sie jedoch nicht unbedingt an diesen Plätzen nächtigen müssen, können Sie so Einiges einsparen. Besucher von Fairbanks, die sich in kleineren Motels abseits des Flughafens oder in der 15 Meilen entfernten Kleinstadt North Pole einquartieren, zahlen erheblich weniger.

Wenn Sie aufs Geratewohl nach Alaska reisen, ohne vorher genaue Pläne bezüglich Ihrer Unterkunft zu machen, sollten sie auf jeden Fall in einer Lokalzeitung nach Savings Coupons suchen. Man findet auch fast in jedem Fast-Food Restaurant Coupon-Hefte mit Rabatten für Hotels oder Motels.

Alaska Hostels

In Alaska gibt es in den meisten größeren Städten Hostels, die entweder einer Organisation angehören oder unabhängig sind. Sie finden Hostels in oder in der Nähe von Fairbanks, Tok, Anchorage, Talkeenta, Seward, Ninilchik, Homer, Juneau, Sitka, Petersburg, Ketchikan und bei den Nationlparks Denali, Wrangell-St. Elias und Kenai Fjords.

Die Übernachtungspreise liegen so um die $25. Einige Hostels bieten aber auch teurere Zimmer mit höherer Ausstattung an. Erkundigen Sie sich auf jeden Fall vorher, ob die Mitgliedschaft in einer Organisation erforderlich ist, und welche Zahlungsweise akzeptiert wird. Falls Sie Haustiere mit auf die Reise nehmen wollen, ist es ratsam auch hier vorab zu klären, ob sie erlaubt sind.

Was ist ein Hostel?

Hostels sind preiswerte überwachte und daher sichere Herbergen für Reisende jeden Alters. Die meisten Hostels haben Schlafräume für mehrere Personen. Normalerweise werden Männer und Frauen in getrennten Räumen untergebracht. Das ist aber nicht überall der Fall. Hostels sind bei vielen Reisenden beliebt, die gerne andere Menschen aus aller Herren Länder kennen lernen wollen. Sehr häufig werden aus diesen Bekanntschaften lebenslange Freundschaften.

Die Alaska Hostel Association (AHA) bietet auf ihrer Homepage eine Liste ihrer Mitglieder zum Download an.

Auch bei travelelaska.com finden Sie eine Auswahl an Hostels.

Alaska Bed & Breakfasts

Bed & Breakfasts sind eine gute Alternative zu den Hotels. Es handelt sich meist um schmucke kleine, aber komfortabel eingerichtete Häuser. Abhängig von Lage und Ausstattung gibt es große Preisunterschiede. Im Allgemeinen sind die Preise bei den B&Bs aber etwas niedriger als in den Hotels.

Wer die eher private Atmosphäre einem anonymen Hotel vorzieht, ist bei einem B&B genau richtig. Freundliche Gastgeber sorgen für ein persönliches Ambiente. Mit Sicherheit ein unvergessliches Urlaubserlebnis.

Und falls Sie Bedenken haben, dass es in einem B&B nicht so sauber zugeht wie in einem Hotel: Die über 160 Mitglieder der Bed and Breakfast Association of Alaska (BBAA) unterziehen sich regelmäßigen Kontrollen durch die BBAA. Dabei werden sowohl Sicherheit als auch Erscheinungsbild, Komfort und Sauberkeit geprüft.

Viele der Gastgeber eines B&B sind in Alaska geboren oder leben bereits sehr lange dort. Sie geben gerne ihre Kenntnisse der örtlichen Gegebenheiten an ihre Gäste weiter, machen Vorschläge, was man sich ansehen sollte oder plaudern ganz einfach mit ihren Gästen und erzählen Geschichten über das Leben in Alaska.

Links

Camping

Dieser Artikel sollte eigentlich so oder so ähnlich beginnen:"Wenn Sie Alaska möglichst preiswert bereisen wollen, ist das Camping wohl die beste Möglichkeit." Aber vermutlich wissen Sie das ja schon, weil es wohl überall auf der Welt so ist. Oder doch nicht?

Mal ganz ehrlich. Wenn Sie nicht gerade als Purist mit Rucksack, Zelt und Esbitkocher unterwegs sind: das viel bequemere Recreational Vehicle, oder kurz RV ist auch nicht gerade billig. So zahlen Sie z.B. bei Vorausbuchung für ein 6,75 Meter langes Motorhome MD24 mit 2 Doppelbetten, Frischwasser und Dusche ca. 1.100 € pro Woche zuzüglich $100 Bereitstellungsgebühr zuzüglich $0,49 pro gefahrene Meile zuzüglich Kaution zuzüglch Campingausstattung zuzüglich Navi, und, und, und. Zuzüglich VAT (Umsatzsteuer), zuzüglich Campingplatzgebühren, zuzüglich Kraftstoff (Verbrauch bis zu 23 Liter/100KM). Und Haustiere sind in den Fahrzeugen auch nicht erlaubt.

Wenn Sie das aber nicht abschreckt und weil Sie möglicherweise Campingfreund sind, können Sie ja in Ruhe hier weiter lesen.

Für Reisende in der peak season (Hochsaison), die an einem der beliebteren Plätzen in den Nationalparks campen wollen, empfiehlt es sich, vorher zu reservieren, da es dort zu Engpässen kommen kann. Aber die meisten anderen Campingplätze haben auch im Sommer ausreichend Kapazitäten. Immerhin gibt es in Alaska rund 2.500 öffentliche (staatliche oder von Städten betriebene) Campgrounds und ich weiß nicht wieviele private. So genannte RV Parks sind speziell für Wohnmobile eingerichtet, meist ist das Zelten dort nicht gestattet.

Öffentliche Campingplätze

Die meisten öffentlichen Campingplätze liegen in den Nationalparks und Nationalmonuments. (Der Staat Alaska investiert übrigens mehr als 5 Millionen Dollar jährlich für die Unterhaltung der 121 Parks und 2.500 Campingplätze.) Die Stellplätze sind großzügig bemessen und nicht so dicht gedrängt wie bei den privaten Campgrounds. Der wesentliche Unterschied ist jedoch, dass es bei den öffentlichen Campgrounds etwas urtümlicher zugeht. Es gibt nämlich nur selten Anschlüsse (Hookups) für Trinkwasser, Elektrizität und Kanalisation. Gekocht wird auf Feuerstellen im Freien, die Toiletten befinden sich außerhalb. Duschen und Waschräume gibt es auch nur selten.

Die Benutzungsgebühren liegen zwischen $10 und $20 pro Nacht.

Private Campingplätze

Die privaten (kommerziellen) Campingplätze befinden sich aus wirtschaftlichen Gründen häufig in der Nähe von Städten oder entlang von Highways. Lage und Größe der Stellplätze sind jedoch nicht mit den öffentlichen Campgrounds vergleichbar. Positiv: Sie sind meistens besser ausgestattet. Waschräume mit Duschen und WC sowie Waschmaschinen und Trockner sind bei den meisten privaten Plätzen vorhanden. Es gibt auch teilweise kleine Shops und Aufenthaltsräume mit TV.

Die Gebühren betragen zwischen $15 und $50 pro Nacht für 2 Personen, je nach Lage und ausstattung. Insbesondere an den Plätzen bei Whitehorse, Dawson City, Denali National Park, Fairbanks and Anchorage sollte man früh eintreffen, um sicherzugehen, dass man noch einen freien Platz erwischt.

Mile-by-Mile Highway Logs

Private und öffentliche Campingplätze sind in den mile-by-mile highway logs aufgeführt und beschrieben.

Wildes Campen

Campen ist in Alaska zwar über all erlaubt, wo es nicht ausdrücklich verboten ist (z.B. im Bereich der Nationalparks). Es ist jedoch ratsam, in jedem Fall einen privaten oder einen öffentlichen Campground aufzusuchen. Wildes Campen abseits der Straßen ist nämlich nicht ganz ungefährlich, denn Sie können jederzeit Bekanntschaft mit einem Bären machen. In den Campingplätzen wird zumindest dafür gesorgt, dass der Müll entsorgt wird und damit keinen Anziehungspunkt mehr für die Bären bietet.

Links

Alaska Campground Owner's Association

Die Website der Alaska Campground Owner's Association (ACOA) repräsentiert private Campingplätze in Alaska. Es wird damit geworben, dass die Mitglieder Waschräume mit Duschen, Waschmaschinen, Kabelfernsehen, Restaurants, Giftshops und vieles mehr anbieten. Außerdem gibt es auf dieser Seite eine nach Regionen gegliederte Liste mit Campgrounds der Mitglieder sowie weiterführende Links auf deren Homepages. Eine wahre Fundgrube für den Camper!

Alaska RV Camping And Campgrounds

The Best RV Camping Sites And Locations Nationwide ist eine wahre Fundgrube für den Camper mit allen möglichen Informationen rund ums Camping in jedem amerikanischen Bundesstaat. Die Seiten der Bundesstaaten beinhalten Hinweise zu RV Parks, kostenlosen oder preiswerten Campingplätzen, Karten und Hinweise auf weitere Informationsquellen, damit Sie die für Sie am besten geeigneten Campgrounds finden können.

Nicht ganz unwichtig: Free and Low Cost RV Camping Ideas In Alaska, eine Liste mit Tipps, an die man sich wirklich halten sollte, wenn man mit dem RV in Alaska unterwegs ist.

Klicken Sie Alaska auf der Karte der Homepage an oder benutzen Sie direkt diesen Link: Alaska RV Camping and Campgrounds.

 

 

 

 

Anzeige