Anzeige
Vermont Fotos

Vermont

Stowe, Vermont. Bild: TripAdvisor

Die Herkunft des Namens "Green Mountains" (Französisch: Les verts monts) ist weitgehend unbekannt. Einige sagen, der Name käme daher, dass die Berge stärker bewaldet seien als die höheren "White Mountains" von New Hampshire und die "Adirondacks" von New York. Andere sagen, der dort anzutreffende grünliche Schiefer sei der Grund.

Anzeige

Der Staat gehört zur Region Neu England im Nordosten der Vereinigten Staaten von Amerika und hat als einziger der Neuengland Staaten keine Küstenlinie am Atlantischen Ozean.

Das Gebiet des heutigen Vermont wurde von Irokesen und Abenaki bewohnt, bevor es von Franzosen beansprucht wurde. Nach dem die Franzosen im "French and Indian War" besiegt wurden, gelangte das Land in britischen Besitz. Jahrelang stritten sich die umliegenden Kolonien um die Kontrolle über das Territorium.

Während dem "Revolutionary War",, dem Amerikanischen Unabhängigkeitskrieg, wurde der eigenständige Staat, die "Vermont Republic", gegründet, der 14 Jahre lang Bestand hatte und neben Texas und Hawaii einer der drei US Staaten war, die als souveräne Nation existierten.

Vermont trat 1791 als vierzehnter Staat als erster nach den "Thirteen Colonies" den Vereinigten Staaten bei.

Landschaftlich besonders schöne Gebiete und die Milchprodukte haben den Staat gleichermaßen bekannt gemacht. Vermont ist der führende Produzent von Ahornsirup (Maple Syrup) in den Vereinigten Staaten. Maple Syrup darf in amerikanischen Haushalten und Restaurants einfach nicht fehlen. Es wird hauptsächlich zu Waffeln, Pancakes und French Toast serviert.

Bevor die europäischen Siedler ins Land kamen, lebten dort Mohikaner und Abenaki. In der Zeit zwischen 1500 und 1600 haben die Irokesen etliche der kleineren Stämme aus Vermont getrieben, um die dortigen Jagdgründe zu nutzen.

Es wird angenommen, dass Jacques Cartier als erster Europäer im Jahr 1535 in Vermont ankam. Erst viel später, am 30. Juli 1609 beanspruchte der Forscher Samuel de Champlain das Gebiet für Frankreich und gründete das erste europäische Fort in Vermont.

Die erste britische Siedlung wurde 1724 gegründet. Zu ihrem Schutz wurde Fort Dummer im Südosten von Vermont, in der Nähe der heutigen Stadt Brattleboro, errichtet.

Nach der Niederlage Frankreichs im "French and Indian War" fiel das Land im Pariser Vertrag von 1763 an die Briten.

Am 18. Januar 1777 wurde die Unabhängigkeit von Vermont ausgerufen. In den ersten sechs Monaten hieß der Staat "New Connecticut". Am 2. Juni 1777 hat eine Versammlung von 72 Delegierten beschlossen, dem Staat den Namen "Vermont" zu geben. Die Verfassung wurde am 4. Juli entworfen und bereits am 8. Juli in Kraft gesetzt.

Im Revolutionskrieg stellten die Schlachten von Bennington und Saratoga Wendepunkte des Krieges dar, da diese die ersten schweren Niederlagen der Briten waren.

Am Amerikanischen Bürgerkrieg hat sich Vermont mit einer sehr großen Zahl von Streitkräften beteiligt.

Geografische Lage

Vermont befindet sich in der Region von Neu England, im Osten der Vereinigten Staaten. Das westliche Ufer des Connecticut River bildet die östliche Grenze zu New Hampshire. Lake Champlain, ist als größter See in Vermont auch gleichzeitig das sechstgrößte Frischwasser-Reservoir in den USA. Dieser See bildet die natürliche Grenze zum Staat New York im Nordwesten des Staates.

Touristik

Der Tourismus ist eine große Einnahmequelle für den Staat. Wintersportler kommen aus aller Welt in die Skigebiete Burke Mountain, Stowe, Smuggler’s Notch, , Killington Ski Resort, Mad River Glen, Sugarbush, Stratton, Jay Peak, Okemo, Suicide Six, Mount Snow und Bromley. In den Sommermonaten kommen Touristen nach Stowe, Manchester, Quechee, Wilmington und Woodstock. Es werden vielfältige Outdoor-Aktivitäten angeboten: Angeln an Flüssen und Seen, Wandern und im Winter kann man auf Langlauf-Skiern den ganzen Staat auf dem Catamount Trail durchqueren.
Vermont Travel

   
Hauptstadt: Montpelier
Größte Metropole: Burlington
Beiname: The Green Mountain State
Motto: Freedom and Unity
   
Links: Official State Web Site
Vermont Travel
Vermont State Parks
   

 

 

 

 

Anzeige