Anzeige
Big Bend Ranch State Park, Presidio Fotos

Texas

Big Bend Ranch State Park. Bild: TripAdvisor

In Caddo, einer indianischen Sprache, die auch von den Hasinai, die im Osten von Texas zwischen dem Sabine River und dem Trinity River lebten, bedeutet das Wort táysha "Freund". In der alten spanischen Aussprache hieß es Tejas—Texas.

Anzeige

Der Staat Texas liegt im zentralen Süden der Vereinigten Staaten von Amerika und ist - sowohl nach Bevölkerung als auch nach Grundfläche – der zweitgrößte Staat der USA. Auf der Reise westwärts begegnet man vielen verschiedenen Gelände- und Landschaftsformen. Die Cross Timbers, ein schmaler Streifen, der vom Südosten des Staates Kansas über Oklahoma bis nach Zentral-Texas reicht, stellen mit ihren Prärien, Savannen und leichten Mischwäldern eine natürliche Grenze zu den stärker bewaldeten Gebieten im Osten und dem nahezu baumlosen Land der Great Plains im Westen des Staates dar.

"Alles ist größer in Texas". Diese Redensart ist unter anderem auch auf die große Ausdehnung der Prärien und der Wüsten und auf die Weite des Landes zurück zu führen. Wegen seiner langen Geschichte als amerikanisches Zentrum der Rinderzucht wird Texas auch immer mit dem Bild der Cowboys in Zusammenhang gebracht. Jenen wilden Burschen, die seit dem 17. Jahrhundert auf dem Rücken der Pferde die Rinder hüteten oder sie in Richtung Norden trieben. Um die sich unzählige Legenden ranken. Und die ihr Können auf den Rodeos maßen und es noch immer tun. Alles ist größer in Texas. Auch die Rodeos.

Historisch und auch kulturell zählt Texas zum Amerikanischen Süden. Aber aufgrund der ebenso vorhandenen spanischen und mexikanischen Kultureinflüsse wird Texas auch als Teil des Amerikanischen Südwestens betrachtet. Obwohl die Einwohner diese Kategorien so hinnehmen, machen sich jedoch viele für eine "unabhängige texanische" Identität stark, die über der regionalen Einordnung innerhalb der Vereinigten Staaten steht.

Die Redensart "Six Flags over Texas" kommt noch aus Zeiten, als viele verschiedene Staaten das Territorium des heutigen Texas für sich beanspruchten. Spanien war das erste europäische Land. Frankreich hatte auch für kurze Zeit dort eine Kolonie. Bis zum Jahr 1836, als Texas schließlich seine Unabhängigkeit erhielt, gehörte das Territorium zu Mexiko.

Mit der Texas Annexation, der freiwilligen Annektierung der "Republik Texas", trat Texas 1845 als 28. Staat den Vereinigten Staaten bei. Zu dem damaligen Gebiet gehörten das heutige Texas und Teile von New Mexiko, Oklahoma, Kansas, Wyoming und Colorado.

Anfang des Jahres 1861 verließ Texas die Vereinigten Staaten wieder, um sich am 23. März 1861den Konföderierten Staaten von Amerika anzuschließen.

Weit entfernt von den Schlachtfeldern des Amerikanischen Bürgerkrieges, bestand der Beitrag des Staates in Truppen und Ausrüstung. Mitte 1863 wurde die Nachschublinie jedoch durch die Einnahme des Mississippi durch die Union unterbrochen. Einige wenige Kämpfe fanden auf dem Gebiet von Texas statt. Unionstruppen hatten für kurze Zeit die wichtigste Hafenstadt Galveston eingenommen. Nach dem Sieg der Nordstaaten fiel Texas für einige Zeit in Anarchie. Gewalt herrschte in der ersten Zeit der "reconstruction",, einer Periode nach dem Bürgerkrieg, in der die Nation und die Verfassung wieder hergestellt wurden. Obwohl Texas die Anforderungen für die "reconstruction" nicht erfüllte, hat der Amerikanische Kongress den Staat 1870 wieder in die Union aufgenommen.

Anfang der 1900er Jahre haben Erdöl-Funde für eine wirtschaftliche Hochkonjunktur gesorgt. Bis zum Zweiten Weltkrieg blieben die Haupterwerbsquellen die Rinderzucht, Landwirtschaft und die Ölförderung. Danach fand eine zunehmende Industrialisierung statt und heute basiert die Wirtschaft des Staates Texas – eine der am stärksten wachsenden der USA – zum größten Teil auf Informations Technonogie, Erdöl- und Naturgasförderung, Erdöl Raffinerien, Elektrizitätserzeugung und Landwirtschaft.

Geografische Lage

Texas liegt im südlichten Teil der Great Plains, einem riesigen Prärie- und Steppengebiet, dass sich zwischen dem Mississippi River und den Rocky Mountains von Kanada bis zur Sierra Madre Oriental von Mexiko erstreckt.

Aufgrund der riesigen Ausdehnungen des Landes und der wirtschaftlichen und kulturellen Mannigfaltigkeit lässt sich der Staat nicht einfach kategorisieren. Die Regionen im Osten, Norden und im mittleren Texas haben eine stärkere Bindung an den Amerikanischen Süden, während die Gebiete im Westen und Süden eher zum Südwesten zählen.

Natürliche Grenzen des Staates werden durch die Flüsse Rio Grande, Red iver und Sabine River gebildet. Im Norden von Texas liegt Oklahoma, Louisiana und Arkansas im Osten und die mexikanischen Staaten Chihuahua, Coahuila, Nuevo León und Tamaulipas grenzen im Süden an Texas. Im Westen des Staates liegt New Mexico.

Touristik

We make it easy to explore the Lone Star State. Take a tour of Texas without leaving your seat. From horseback riding in Bandera to beach strolling in Corpus Christi, Texas Videos offer an interactive view of vacation destinations in Texas.
TravelTex.com

   
Hauptstadt: Austin
Größte Metropole: Houston
Beiname: The Lone Star State
Motto: Friendship
   
Links: State of Texas Web Site
TravelTex.com
Texas Parks & Wildlife
   

 

 

 

 

Anzeige