Anzeige

"Florida" ist die älteste noch gebräuchliche europäische Ortsbezeichnung in den USA. Juan Ponce de Leon, ein spanischer Eroberer landete am 2. April 1513, sechs Tage nach Ostern, an der Küste der Halbinsel im Südosten von Nordamerika und gab dem Land den Namen "Florida". Zum Einen in Anlehnung an den spanischen Namen für Ostern: "Pascua Florida" und zum Anderen aufgrund der Blütenpracht, in der sich das Land in dieser Jahreszeit präsentierte.

Anzeige

Nachdem die heimische Bevölkerung Floridas 1521 den Versuch Ponce de Leons und einer Siedlergruppe, eine Kolonie zu gründen zerschlagen hatte, haben Spanier und Franzosen mit wechselndem Erfolg Versuche unternommen, Siedlungen zu gründen oder Gold zu finden.

Im Jahr 1564 gründeten die Franzosen an der Mündung des St. Johns River an der Ostküste von Florida die erste hugenottische Siedlung, das Fort Caroline. Das hatte die Spanier jedoch provoziert und diese haben die Siedlung bereits ein Jahr später zerstört. Nur 60 km weiter südlich haben sie San Augustin gegründet. Dies sollte die erste europäische Siedlung auf dem amerikanischen Festland werden, die von dauerhaftem Bestand war. Von hier aus begannen die Spanier, den Südosten zu missionieren.

Noch heute findet man im historischen Stadtkern von Saint Augustine Häuser aus der damaligen Zeit, wie z. B. "The Oldest Wooden Schoolhouse" (das älteste hölzerne Schulhaus) der USA.

Am 3. März 1845 wurde Florida der 27. Bundesstaat der USA.

Die Bezeichnung "Sunshine State" hat Florida zu Recht. Die Durchschnittstemperaturen betragen in den Sommermonaten über 30° Celsius und über 20° C im Winter (in Miami 25° C).  In St. Petersburg scheint die Sonne an 360 Tagen im Jahr.

Florida ist bekannt durch viele Attraktionen:

um nur einige zu nennen.

Geografische Lage

Florida ist eine Halbinsel im Südosten der USA, die im Norden an Georgia und Alabama grenzt. An der Ostküste Floridas liegt der Atlantische Ozean, der Golf von Mexiko an der West- und an der Südküste. Am südlichen Ende des Staates ist eine Inselkette vorgelagert, die Florida Keys, deren Name von dem spanischen Wort cayo (Insel) abgeleitet wird. Die Inselkette wird durch 42 Brücken miteinander verbunden. Key West, die wohl bekannteste dieser Inseln, befindet sich an deren Ende. Von dem südlichsten Punkt der kontinentalen USA auf Key West sind es noch 140 Kilometer bis nach Kuba.

   
Hauptstadt: Tallahassee
Größte Metropole: Jacksonville,
Miami (größtes Metro-Gebiet)
Beiname: The Sunshine State
Motto: In God We Trust
   

 

 

 

 

Anzeige