Anzeige

"árida zona" entstammt dem Spanischen und bedeutet soviel wie "wüstenhaftes Gebiet". Europäische Missionare bereisten im 16. Jahrhundert das Gebiet des heutigen Südwesten der USA. Nachdem Mexiko im Jahr 1810 die Unabhängigkeit von Spanien erlangte, gehörte Arizona vollständig zu Mexiko. Das Gebiet wurde 1848 nach der Niederlage Mexikos im Mexikanisch-Amerikanischen Krieg an die USA abgetreten.

Anzeige

Am 14. Februar 1912 ist Arizona der Union beigetreten und war damit der 48. und letzte kontinentale Bundesstaat.

Arizona ist besonders bekannt durch sein Wüstenklima, extrem heiße Sommer und milde Winter. Im Hochland des Nordens herrschen etwas kühlere Temperaturen vor. Besondere Anziehungspunkte des Staates sind der Grand Canyon und viele andere Nationalparks. An der Grenze zu Utah befindet sich das Monument Valley mit seinen Tafelbergen, das in vielen Western als Kulisse für Dreharbeiten diente.

 

 

Geografische Lage

Arizona ist einer der “Four Corners” Staaten und bildet mit Colorado, New Mexico und Utah das einzige Vierländereck der USA. Im Südwesten grenzt Arizona an Kalifornien, im Nordwesten an Nevada und Utah. Im Nordosten trifft das Land an Colorado. Der Osten grenzt an New Mexico. Die südliche Grenze zu Mexico erstreckt sich über 626 Km.

   
Hauptstadt: Phenix
Größte Metropole: Phenix
Beiname: The Grand Canyon State
The Copper State
Motto: Ditat Deus (Gott bereichert)
   

 

 

 

 

Anzeige